HERZLICH WILLKOMMEN!

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die Arbeit der Offenbacher GRÜNEN informieren

Neuigkeiten aus Fraktion und Partei

24.02.2020

Grüne Jugend Offenbach setzt Zeichen gegen Hass und Hetze

Der Kreisverband der Grünen Jugend in Offenbach veranstaltet am 29. Februar 2020 um 19:30 Uhr in der Domstraße 87 eine Veranstaltung unter dem Motto „Hessen gegen Hetze“, für die der hessische Landtagsabgeordnete Lukas Schauder als Referent gewonnen werden konnte. Schauder, u.a. Sprecher der grünen Landtagsfraktion für Extremismusprävention und Demokratieförderung, referiert über Rechtsextremismus, Gewalt und Hass im Netz wie im alltäglichen Leben, ehe allen Gästen die Möglichkeit gegeben wird, sich bei Snacks und Getränken an einer Diskussion zu beteiligen. Die Veranstaltung ist angelehnt an das umfassende Aktionsprogramm „Hessen gegen Hetze“, mit dem die hessische Landesregierung ein gesellschaftliches Bündnis für die Ächtung von Hetze schaffen will. Selina Doleschal, Sprecherin der Grünen Jugend Offenbach: „Offenbach und Hessen sind vielfältig und weltoffen und darauf ist eine übergroße Mehrheit in dieser Gesellschaft stolz. Dieser Mehrheit muss eine starke Stimme geben werden, um sie im Kampf gegen Hass und Hetze zu ermutigen. Insbesondere die jüngsten Entwicklungen, die Taten wie die Reaktionen im Netz, zeigen, dass der gesellschaftliche Zusammenhalt auf allen Ebenen gestärkt und mehr denn je ein Bewusstsein für die Ächtung von Hate-Speech und Rechtsextremismus geschaffen werden muss. Mit unserer Veranstaltung „Hessen gegen Hetze“, zu der jede*r Interessierte herzlich eingeladen ist, versuchen wir hierzu einen Teil beizutragen.“

Mehr»

18.02.2020

Grüne machen Mut für die Zukunft und mahnen zugleich zum fairen Umgang

Voll besetztes Haus beim Neujahrsempfang der Grünen im Ledermuseum

Mit mehr als 300 Gästen haben die Offenbacher GRÜNEN im Ledermuseum ihren Neujahrsempfang gefeiert. Neben Hauptredner Peter Cachola Schmal, Direktor des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt, sorgte vor allem GRÜNEN-Stadträtin Sabine Groß für das Highlight des Abends mit einer phantasievollen Science-Fiction über Offenbachs rosige Zukunft.

Der OFC spielt wieder in der Fußball-Bundesliga, eine Straßenbahn fährt von Fechenheim nach Oberrad –  durch Offenbach. Die Menschen sind klimaneutral unterwegs, Flussbäder sind angesagt, und die Offenbacher wegen ihrer Mehrsprachigkeit und interkulturellen Kompetenz als Mitarbeiter in Unternehmen hoch begehrt. Stadträtin Sabine Groß sorgt beim Neujahrsempfang der GRÜNEN mit einer mutigen Sciences-Fiction über die rosige Zukunft Offenbacher für gute Laune im vollbesetzten Saal des Ledermuseums. Aber ganz so realitätsfern, wie man meinen möchte, will sie ihre Zukunftsvision nicht verstanden wissen: „Ich arbeite schon heute mit vielen Akteuren daran, dass es einmal so kommen kann“, betont Groß. Ihre Aufzählung über die politische Arbeit der Gegenwart – von den Gesprächen mit Frankfurt über die Straßenbahnlinie von Fechenheim nach Oberrad, über eine neue Südtangente der Bahn, die ersten Elektrobusse in Offenbach bis hin zum Neubau des Familienzentrums im Lauterborn – soll vor allem eines deutlich machen: Ja, es gibt allen Grund, positiv in die Zukunft zu blicken. [...]

 

Mehr»

14.02.2020

PM Vorstand der Offenbacher GRÜNEN widmet sich kommunalen Leitfragen

In einer arbeitsintensiven Klausurtagung hat der Vorstand der Offenbacher GRÜNEN am vergangenen Wochenende Themenschwerpunkte und Leitfragen für die kommunalpolitische Arbeit der nächsten Jahre skizziert. „In einer so zügig wachsenden Stadt, sind alternative und innovative Lösungsansätze gefragt, um den Problemen, die das Wachstum auch mit sich bringt, zu begegnen“, führt Birgit Simon, Sprecherin der Offenbacher GRÜNEN aus. Zugleich standen bei der Klausur organisatorische Fragen zur Diskussion. Hintergrund ist die anstehende Kommunalwahl voraussichtlich im März 2021. „Mit der Klausur wollten wir uns bereits jetzt inhaltlich und organisatorisch bestmöglich vorbereiten“, betont Simon. Auch die hauptamtliche GRÜNEN-Stadträtin Sabine Groß hatte sich dafür eigens ihren Terminkalender frei geräumt.

Um das Wahlprogramm vorzubereiten, hatten die GRÜNEN bereits Mitte Januar zu einem Workshop eingeladen und Ideen und Anregungen nicht nur von GRÜNEN-Mitgliedern, sondern auch von interessierten Offenbacher Bürgerinnen und Bürgern gesammelt. In verschiedenen Arbeitsgruppen soll daraus nun in den kommenden Monaten das Kommunalwahlprogramm erarbeitet werden.

Mehr»

03.02.2020

NEUJAHRSEMPFANG - STÄDTE DER ZUKUNFT

NEUJAHRSEMPFANG - STÄDTE DER ZUKUNFT

Unser traditioneller Neujahrsampfang steht vor der Tür! Hiermit laden wir auch in diesem Jahr zu unserem Neujahrsempfang am 14. Februar ab 19 Uhr in das Ledermuseum ein. In diesem Jahr begrüßen wir als Gastredner Peter Cachola Schmal, Architekt und Direktor des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt. 2016 hat Peter Cachola Schmal den deutschen Beitrag auf der Architekturbiennale in Venedig „Making Heimat. Germany, Arrival Country“ verantwortet und seinen damaligen Wohnort Offenbach als exemplarische Arrival City bezeichnet. [...]

Mehr»

28.01.2020

GRÜNER Stammtisch mit dem Bundestagsabgeordneten Wolfgang Strengmann-Kuhn

Die GRÜNEN Offenbach laden für Mittwoch, den 5. Februar 2020 zum Stammtisch ein. „Wir freuen uns, dass mit Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn ein Bundestagsabgeordneter unseren Stammtisch besucht. Er wird uns sicherlich einen guten Überblick über die aktuellen Themen und Debatten im Deutschen Bundestag geben können“, so Wolfgang Malik, Sprecher der GRÜNEN Offenbach. Der Stammtisch findet am Mittwoch, dem 5. Februar, ab 20 Uhr im Försters, Goehtestraße 59, statt.

Mehr»

09.01.2020

GRÜNE laden zu Workshop über künftige Stadtpolitik ein

„Mitreden, mitdenken, mitgestalten“ – so lautet das Motto des Workshops zur künftigen GRÜNEN-Stadtpolitik, zu dem die Offenbacher Grünen am Samstag, 18. Januar, von 11 Uhr an in den Gründercampus Ostpol (Hermann-Steinhäuser-Straße 43) einladen. Dabei wollen die GRÜNEN mit ihren Mitgliedern und interessierten Bürgerinnen und Bürgern über die Ausrichtung grüner Stadtpolitik der kommenden Jahre diskutieren. Die Ergebnisse des Workshops dienen dabei als Grundlage für die inhaltlichen Schwerpunkte GRÜNER-Stadtpolitik für die Jahre nach der nächsten Kommunalwahl im März 2021.

Wie soll Offenbach in fünf Jahren aussehen? Und welche „grünen Weichenstellungen“ sind notwendig, damit sich unsere Stadt positiv entwickelt und für die Aufgaben der Zukunft wie etwa die Klimaanpassung gewappnet ist? [...]

Mehr»

20.12.2019

Offenbach im Jahr 2020: Wachstum klima- und sozialverträglich gestalten

Rede zum Haushalt 2020 von Ursula Richter im Stadtparlament

Manch Jüngere unter Ihnen kennen vielleicht das folgende Zitat von Marc-Uwe Kling: „Sagt da einer: ›Lasst uns doch was gegen den Klimawandel tun‹, aber dann sagt ein anderer: ›Ja, wir könnten jetzt was gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann in fünfzig Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schön ärgern.‹«    

Wir wollen uns nicht ärgern, sondern uns weiter für unsere Stadt engagieren und unsere Stadt fit für die Zukunft machen.

Zur ganzen Rede: [hier]

Mehr»

17.12.2019

PM GRÜNE veröffentlichen nachhaltigen Stadtplan für Offenbach

Textilien made in Bangladesh, Tomaten aus Marokko oder Äpfel aus Argentinien: Die Globalisierung hat längst Einzug gehalten in unseren Konsumalltag. Die Kehrseite der Produktvielfalt aus aller Welt: Viele Produzent*innen in Asien, Afrika, Süd- und Mittelamerika oder Süd-/Osteuropa arbeiten unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen. Unser Konsum geht häufig auch auf Kosten der Umwelt und der natürlichen Ressourcen. Um das zu ändern, sind Politik und Wirtschaft gefragt.Aber auch wir können Einfluss nehmen. Ein wichtiger Aspekt ist unser täglicher Konsum, der – bewusst betrachtet – zahlreiche Fragen aufwirft. Es gibt viele Möglichkeiten durch bewussten Konsum, Arbeitsrechte und Umwelt zu schützen. Orientierung bieten bestimmte Produktsiegel, z.B. Fairhandels- oder BioSiegel. Außerdem ist es empfehlenswert, regionale oder/und saisonale Produkte zu bevorzugen.

Wo es in Offenbach nachhaltig orientierte Geschäfte und Orte gibt, zeigt der nachhaltige Stadtplan, den die GRÜNEN Offenbach Stadt erarbeitet haben und am heutigen Dienstag vorgestellt haben. Der Stadtplan zeigt gebündelt die Fülle der Möglichkeiten hier in Offenbach auf – Geschäfte und Orte, die nachhaltige Produkte anbieten sowie Anlaufstellen für Reparaturen oder das Teilen und Tauschen. Insgesamt 54 Orte bietet der Stadtplan mit ganz verschiedenen Angeboten. An dieser Stelle möchten die GRÜNEN einen großen Dank an die Geschäfte, die mitgewirkt haben, richten. [...]

Mehr»

25.11.2019

GRÜNER Stammtisch am Mittwoch dem 4. Dezember im Försters

Die GRÜNEN Offenbach-Stadt laden am 4. Dezember zum nächsten Stammtisch ein und freuen sich über alle Gäste. „Wir stehen gerne im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürger. So können wir Probleme besser erkennen und gemeinsam nach Lösungen suchen“, erklärt Wolfgang Malik, Sprecher der GRÜNEN Offenbach-Stadt. Der Stammtisch findet am 4. Dezember im Försters, Goethestraße 59, ab 20 Uhr statt.

Mehr»

25.11.2019

GRÜNE: Auch in Offenbach ist Kollegah nicht erwünscht

Der Rapper Kollegah hat ein Konzert für den 10. Dezember in der Stadthalle in Offenbach geplant. In anderen Städten regte sich bereits Protest gegen Konzerte des Rappers in ihren Städten. Grund dafür sind die antisemitischen, gewaltverherrlichenden und frauenverachtenden Texte des Rappers und seines Rapper-Kollegen Farid Bang. „Genau wie in anderen Städten, ist auch hier ein Kollegah-Konzert nicht erwünscht. Zeilen wie "mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen" gehören nicht nach Offenbach“, macht Wolfgang Malik, Sprecher der Offenbacher GRÜNEN, klar. „ Zwar wies Kollegah die Antisemitismusvorwürfe zurück, allerdings fällt er auch in anderen Songs und Videos mit antisemitischen, gewaltverherrlichenden und sexistischen Botschaften auf. In einem anderen Musikvideo beispielsweise stellt er die Menschheitsgeschichte als Kampf von „Gut“ gegen „Böse“ dar, wobei im Video das Böse in Gestalt des Teufels einen Ring mit Davidstern trägt“, führt Malik weiter aus. „Wir müssen ein klares Zeichen setzen und deutlich machen, dass es in Offenbach keinen Platz für Rassismus gibt. Kollegah ist hier jedenfalls nicht willkommen – genau wie jeder, der hier versucht Hassbotschaften zu verbreiten“, macht Malik abschließend deutlich.

Mehr»

URL:http://www.gruene-offenbach.de/start/kategorie/aktuelles_partei/article/erstaunlich_viele_maenner/