29.06.2017

Grüne diskutieren über Kunst und Urbanität

Kunstausstellung und Podiumsdiskussion am Samstag mit Peter Schneider im Atelierhaus B71

Die bemerkenswerte Ausstellung von sieben Künstlerinnen zum Thema Urbanität im Atelierhaus B71 nehmen die Grünen Offenbach am Samstag, 1. Juli, zum Anlass, um über „Kunst und Urbanität“ zu diskutieren. In den Atelierräumen in der Bettinastraße 71 werden von 20 Uhr an die ausstellende Künstlerin Ilona Metscher, die Kulturanthropologin Prof. Regina Römhild von der Humboldt-Universität Berlin und Peter Schneider von den Offenbacher Grünen verschiedene Aspekte von Urbanität diskutieren

Ob man „urban“ einfach mit dem Begriff „städtisch“ gleichsetzen kann, und was er letztlich bedeutet, soll Thema des Abends sein. So setzte Le Corbusier in den 1930er Jahren eine funktionierende Stadt noch mit den Funktionen Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Verkehr gleich. Karl Kraus wiederum verlangte von einer Stadt, in der er leben solle: „Asphalt, Straßenspülung, Haustorschlüssel, Luft, Heizung, Warmwasserleitung. Gemütlich bin ich selbst.“

Aber hat Urbanität nicht viel mehr mit dem Leben und dem Zusammenleben in den Städten zu tun? Mit der Vermischung unterschiedlicher Ethnien, der Vielfalt der Interessen und Lebensformen? Und welche Bedeutung spielen Kunst und Kultur im Zusammenleben in einer Stadt?

Als „Kind der Großstadt“ freut sich Peter Schneider auf den Abend: „ In unserer Zeit rasanten Wandels wird es wichtig sein, den städtischen Raum so zu gestalten, dass lebendige Urbanität sich entfalten kann. Dafür brauchen wir Visionen.“ Vor und nach der Diskussion sowie dem Einführungsvortrag von Regina Römhild können die Kunstwerke im Atelierraum besichtigt werden.

URL:http://www.gruene-offenbach.de/start/start-einzelansicht/article/gruene_diskutieren_ueber_kunst_und_urbanitaet/