07.05.2018

E-Dienstwagen bald Standard in der Stadtverwaltung

Mit einem Antrag an das Stadtparlament möchte die Regierungskoalition - auf Initiative der Grünen Fraktion - die Vorbildwirkung der Stadtverwaltung in Sachen umweltschonender Mobilität ausbauen. Innerhalb von drei Monaten soll die Verwaltung ermitteln, zu welchen Kosten und bis wann die Dienstfahrzeuge der Ämter – wo noch nicht geschehen - auf Elektromobilität umrüstbar sind. Die Umsetzung erstreckt sich teilweise über einen längeren Zeitraum, da z.B. laufende Leasing-Verträge zu beachten sind. Auch Wallboxen für das Aufladen direkt am Standort sind vorgesehen. Bei städtischen Dienstwagen, die in den allermeisten Fällen auf vergleichsweise kurzen Dienstwegen in den Grenzen der Stadt im Einsatz sind, bietet sich ein Elektroantrieb besonders gut an.

Während das Angebot für die Bürgerinnen und Bürger in Offenbach mit sechs E-Mobilitätstationen, an denen E-Räder und E-Autos entliehen werden können, bereits vorbildliche Dimensionen annimmt, ist der Einsatz von E-Autos innerhalb der Stadtverwaltung noch ausbaufähig. Jetzt wird auch die Stadt selbst Zeichen setzen. „Die Verwaltung braucht politische Signale, dass wir es in Offenbach ernst meinen mit der Umrüstung auf E-Mobilität und der städtische Fuhrpark nun in den Fokus rückt“, so der Grüne Stadtverordnete und Vorsitzende des Umweltausschusses Edmund Flößer-Zilz. „Die Situation war nie so günstig in Sachen umweltfreundlicher Mobilität voranzukommen, wie jetzt nach Dieselskandal und Dieselgipfel. Der Druck hat sich spürbar erhöht, nicht nur auf die Bundesregierung, sondern auch auf die Kommunen.“

Offenbach wächst und mit der Zahl der Einwohner und Autos auch der Bedarf an umweltfreundlicher Mobilität. Insbesondere die E-Mobilität hat nach Meinung der Grünen Fraktion das Potenzial sowohl zur Luftreinhaltung als auch zur Verbesserung des Mobilitätsangebotes beizutragen.

Darüber hinaus zeigen Studien, dass die Nachfrage für Fahrzeuge mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren bereits in rund zehn Jahren sehr stark abnehmen wird und diese schon in den Jahren zuvor einen erheblichen Wertverlust erleiden. Sehr stabil zeigen sich dagegen die Werte von gebrauchten E-Autos. Über dieses Risiko müssen die Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig aufgeklärt werden.

Der motorisierte Individualverkehr in den Städten steht vor notwendigen massiven Veränderungen im Rahmen eines umfassenden Ausbaus von Bus- und Bahn-Angeboten und Fahrradwegen sowie neuen multimodalen Mobilitätslösungen, die helfen alle Verkehrsmittel fließend miteinander zu kombinieren – basierend auf Apps für Smartphone und Internet.

Wer mehr zum Thema neue Mobilitätslösungen für Offenbach wissen oder mitreden möchte, merke sich schon jetzt den 30. Juni im Kalender vor. Dann wird es in der AfiP und am Goetheplatz von 16-20 Uhr spannende Neuheiten und Diskussionen rund um das Thema „Mobil im Stadtquartier“ geben. Mit dabei sind viele Vereine, Initiativen, Experten der HFG und prominente Gäste wie der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir. Im Anschluss sind alle Gäste zum WM-Public Viewing eingeladen.

Der Link zum Antrag: gruenlink.de/1fz2

Informationen zur Veranstaltung demnächst hier auf der Website der Grünen Fraktion: gruenlink.de/1dxv

Mit freundlichen Grüßen und der Bitte um Veröffentlichung.

Ursula Richter, Fraktionsvorsitzende

f.d.R. Dr. Julia Schultz, Fraktionsgeschäftsführerin  

URL:http://www.gruene-offenbach.de/start/start-einzelansicht/article/gruene_treiben_den_umstieg_auf_e_mobilitaet_voran/