16.09.2016

Planung B448: Grüne setzen ein Zeichen für den Bau zusätzlicher Radwege

Im Falle einer Verlängerung der B 448 zur Mühlheimer Straße werden gleichzeitig auch neue Radwege an der derzeit stark durch den Autoverkehr belasteten Unteren Grenzstraße und der Bieberer Straße gebaut. Das haben die Offenbacher Grünen in einem gestern eingereichten Koalitions-Antrag für die kommende Sitzung des Stadtparlaments durchgesetzt. Die beiden Straßen zählen zu den am stärksten mit Schadstoffen und KFZ-Verkehrslärm belasteten Bereichen in Offenbach. In der Unteren Grenzstraße werden zudem seit Jahren die Grenzwerte für atemwegsbelastende Stickoxide überschritten – zum Schaden der Anwohner. Die Anbindung der B 448 an die Mühlheimer-Straße wird voraussichtlich zu einer Verlagerung der Verkehrsströme führen. „Somit bietet sich die Gelegenheit, die entlasteten Straßen im Sinne der Anlieger und des Klimaschutzes umzugestalten,“ erklärt Birgit Simon, Vorsitzende der Offenbacher Grünen.

Die Initiative ist geknüpft an eine Machbarkeitsstudie zum möglichen Bau einer Verbindung der B448 zur Mühlheimer Straße, die ebenfalls in der kommenden Sitzung des Stadtparlaments eingebracht wird. Wenn die Machbarkeitsstudie zugunsten des Straßenbaus ausgeht, wird der Magistrat gleichzeitig mit den Planungen für die B 448-Anbindung und für die Radwege beginnen. „Dass die Weiterführung der B 448 nicht unser Herzensanliegen ist, dürfte allen klar sein, daher wird auch zunächst die Machbarkeit geprüft. Dabei spielen Umweltaspekte eine wichtige Rolle,“ erklärt Simon. „Sollte die B 448 tatsächlich gebaut werden, haben wir schon jetzt zusätzliche Radwege und eine deutliche Verbesserung für die Anwohner in jenen Bereichen durchgesetzt, die dringend Entlastung benötigen.“  betont Simon.

URL:http://www.gruene-offenbach.de/start/start-einzelansicht/article/planung_b448_gruene_setzen_ein_zeichen_fuer_den_bau_zusaetzlicher_radwege/